Junioren U23: SM-Quali knapp verpasst

U23 Junioren Interquali: SM knapp verfehlt

Für die ältesten Junioren des VBC Aeschi (U23) stand am Wochenende der Einsatz am Interqualiturnier auf dem Programm. Ziel: Aus drei Spielen das Maximum herausholen und damit das Ticket für die Schweizermeisterschaft sichern. Einfacher gesagt als getan. Nach 2 Spielen standen je ein Sieg und eine Niederlage zu Buche, das dritte Spiel sollte entscheiden. Leider war den Jungs von Noemie Wieland kein Glück vergönnt und sie mussten nach harter Gegenwehr die Segel streichen. Aus der Traum von der SM.

Weiter von einer Teilnahme an der Schweizermeisterschaft dürfen die Juniorinnen U23 träumen, mit ihrem 3:0-Sieg gegen Volley Solothurn sind sie der Spitze ein Stück näher gerückt. Nach Verlustpunkten steht nur noch Langenthal vor den Wasserämterinnen. Noch viel komfortabler präsentiert sich die Lage für die Juniorinnen der Kategorie U15, bei 6 Spielen stehen das Maximum von 18 Punkten bei 18:0 Sätzen zu Buche – weisse Weste!

Regionalliga – Herren 2 bleibt unangefochten an der Spitze

In der Regionalliga stand das Herren 2 auf dem Parkett und konnte das im Mittelfeld klassierte Gerlafingen mit 3:1 Sätzen bezwingen. Ein spezielles Spiel vor allem für die Gebrüder Misteli und Chrigu Reinmann, die ihre Volleyballkarriere bei “Ginggu” gestartet haben. Die harten Brocken sind nun durch für das Team von Peck Zaugg. Gegen die Teams aus der hinteren Tabellenhälfte dürfte die Kür folgen.

Nationalliga – Das Herren 1 verliert in Muristalden 1:3

Jahrelang waren die Jungs vom Obstberg in der 1. Liga das Mass aller Dinge. Nun ist die Equipe von Volley Muristalden etwas in die Jahre gekommen. Am Samstag witterte Aeschi die Chance, dem im Mittelfeld klassierten Team aus der Hauptstadt ein Bein zu stellen. Nach je zwei ausgeglichenen Sätzen, die brüderlich geteilt wurden, wechselte im dritten Durchgang das Momentum auf die Seite der Berner. Auf das klare Verdikt (25:15) vermochten die Männer von Flo Baur nicht mehr reagieren. Mit dem Verlust des vierten Satzes schwand auch die Möglichkeit, das Punktekonto zu äufnen. Da Muri überraschend beim zweitplatzierten Schönenwerd zu einem Punkt kam (nun punktgleich), ist nun Aeschi wieder auf dem 10. Rang. Noch sind 3 Runden zu spielen, das achtplatzierte Münchenbuchsee hat nur einen Punkt Vorsprung.

27.1.13 / Dominic Wägli, Public Relations