damen-1Um es kurz und knapp zu sagen- anfangs top dann eher flop. Doch alles auf Anfang.

Regio Volleyteam hiess vergangenen Sonntag die Herausforderung! Die Aescherinnen betraten die Halle top motiviert, mit dem Hintergedanken endlich drei Punkte ins Trockene zu bringen.

Zu Beginn des Matches sah auch alles danach aus, dass dies nicht eine Sache der Unmöglichkeit ist. Die Aescherinnen dominierten den ersten Satz mit einer Konstanz am Service, im Angriff und in der Verteidigung. Alles lief wie am Schnürchen, Punkt um Punkt ging an das Team von Aeschi. Somit konnten sie den ersten Satz klar mit 25:15 für sich entscheiden.

Ging es etwa zu einfach für die Aescherinnen?

Diesen Anschein machte es, nachdem sie den zweiten Satz mit einem 6 Punkte Rückstand starteten. Mental nicht mehr so stark wie im ersten Satz und verunsichert von den vermehrt guten Angriffen der Gegnerinnen. Das war eine schnelle Sache. Der zweite Satz ging mit 15:25 an das Team von Regio Volley.

Jetzt mussten die Aescherinnen etwas unternehmen um wieder wach und aktiv auf dem Spielfeld aufzutreten. Die Stimmung im Team schien gut zu sein.

Ready für den 3.Satz – eher nicht…

Wieder hatte das Team von Aeschi Mühe sich auf das einfache Spiel zu konzentrieren und eine Konstanz aufzubauen. Schade, der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite. Mühe im Sideout, die von starken Services der Gegnerinnen verursacht wurde, führte zu Unsicherheiten bei den Girls von Aeschi.

Auch der dritte Satz ging mit 14:25 an das Team von Regio Volley.

Nun, jetzt war es die letzte Chance auf Punkte! Das kann es nicht gewesen sein, oder!?

Fighten um jeden Ball- hiess die Devise von Seite des Coaches.

Während des vierten Satzes waren die beiden Teams sehr lange auf Augenhöhe. Gute und lange Ballwechsel machten es nochmals spannend. Doch wieder wurde das Spiel der Aescherinnen von Hochs und Tiefs geprägt. Zu viele Tiefs um es genau auszudrücken. Nach einem Abnützungskampf hiess es aber am Ende des vierten Satzes wieder 22:25 für den Gegner. 1:3 verloren. Schade, nachdem die Aescherinnen extrem motiviert waren um drei volle Punkte nach Hause zu bringen.

Wieder keine Punkte für das Team aus Aeschi… Aber Kopf hoch, die Saison ist noch lang.

Lea Jäggi